Aufrufe
vor 3 Monaten

Bauen & Sanieren 2021

  • Text
  • Zimmermann
  • Dach
  • Architekt
  • Fenster
  • Stein
  • Bad
  • Recycling
  • Tiefbau
  • Klimaanlage
  • Waermepumpe
  • Bauen
  • Italien
  • Holzbau
  • Materialien
  • Bozen
  • Zeit
  • Doppelmayr
  • Unternehmen
  • Garten
  • Holz

12 AKTUELL

12 AKTUELL Sanierungs-Arbeiten wenn möglich vorziehen Gelder für anstehende Projekte früher freizugeben ist seitens des Landes eine Möglichkeit, um die schwache Auftragslage im Sektor Tiefbau zu verbessern. Damit können Ausschreibungen früher begonnen und abgeschlossen werden und der Baubeginn mancher Projekte kann zum Beispiel von 2022 auf 2021 vorgezogen werden. Vor allem im Tiefbau kommt ein Großteil der Aufträge vom Land. Das sind in erster Linie Arbeiten für die Infrastruktur, wie Straßenund Brückenbauten, Tunnels samt Instandhaltung, Verlegung von Glasfaserkabel usw. Mehrere Investitionsprogramme des Landes Südtirol wurden in den vergangenen Tagen vorgestellt und genehmigt. Kleinere Projekte werden bevorzugt Der zuständige Landesrat Daniel Alfreider verweist auf einen stabilen Haushalt, und diese Tatsache hat sich bereits im vorigen Jahr bemerkbar gemacht: „Dank einer guten Haushaltslage mit einer Dotierung von 120 Mio. Euro konnte Stabilität in die Planung der Straßenbau-Infrastrukturen gebracht werden. Im Jahr 2020 gab es deshalb mehr Projekte als in den Jahren zuvor. Diese Planungssicherheit und die dadurch gewonnene Stabilität in der Auftragslage kam vor allem auch den heimischen Landesrat Daniel Alfreider Firmen zugute. Im Zuge der Corona- Pandemie wurde die explizite Entscheidung getroffen, vermehrt auf die kleineren Projekte zu setzen.“

AKTUELL Investitions programme des Landes – Schritte bis zum Baubeginn: 1) Planung des Bauvorhabens, Klärung der Anforderungen und notwendigen Finanzmittel 2) Freigeben der Finanzmitteln, Veröffentlichung der Ausschreibung 3) Ausschreibungsdauer – Hinterlegung der Angebote, Abgabeschluss 4) Prüfung der eingegangenen Angebote (Dauer je nach Komplexität des Bauvorhabens) 5) Provisorischer Zuschlag, Stillhaltefrist von 30 Tagen für mögliche Rekurse 6) Vertragsunterzeichnung & Arbeitsbeginn Energetische Gebäudesanierung 13 Super-Ökobonus: 110% Geld zurück! Über 2.500 betreute Sanierungen in den letzten 15 Jahren! Je nach Größe und Qualitätsanforderungen … richtet sich der zeitliche Rahmen der Ausschreibung – mit einer Mindestdauer von drei Monaten muss gerechnet werden. Größere und entsprechend teure Projekte benötigen mehr Zeit, da die Qualitätsanforderungen größer sind, dafür garantieren sie eine entsprechende Lebensdauer des Bauwerks. Verbesserungsvorschläge seitens unserer kompetenten Bauunternehmen – zu Gunsten besserer Qualität oder eines besseren Ablaufes – können auch Zeit kosten. Der Baubeginn liegt im Durchschnitt ein Jahr nach Beginn der Ausschreibung. Deshalb sind die antizyklischen Investitionen in solchen Krisenzeiten extrem wichtig. Aufträge bevorzugt an heimische Unternehmen vergeben Dazu der Geschäftsführer des Baukollegiums, Thomas Hasler: „Mit dem Landesvergabegesetz sowie der in der letzten Woche genehmigten Anwendungsrichtlinie zur korrekten Verwendung des Richtpreisverzeichnisses sind die Voraussetzungen für eine bestmögliche Einbindung der lokalen Bauwirtschaft gegeben. Diese Spielräume müssen gerade in diesen Zeiten noch mehr als zuvor ausgenutzt werden. Wir hoffen nun, dass so rasch als möglich mit den Ausschreibungen begonnen wird, damit unsere Unternehmen ihren Beitrag zur Umsetzung dieser für Südtirol wichtigen Investitionen leisten können.“ Kostenlose Beratung zu: - Steuerabsetzbetrag 110% - Kubaturbonus - Beitragsgesuche - Materialien - Ausführung Inkl. Lokalaugenschein Mebo-Baustelle Rufen Sie an oder schreiben Sie uns! Georg Kantioler Techn. Leiter energetische Sanierung 0471 098 861 335 7602818 energie@tophaus.com BOZEN BRIXEN LANA RASEN LAVIS

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it