Aufrufe
vor 3 Jahren

Bauen & Sanieren 2015

  • Text
  • Bozen
  • Bruneck
  • Klimahaus
  • Projekt
  • Auer
  • Albrecht
  • Architekten
  • Unternehmen
  • Alpitecture
  • Haus
  • Radius
  • Bauen
  • Sanieren

18

18 01/2015 themenbereich themenbereich Fotos: Philipp Oggiano Psychiatrisches Reha-Zentrum Bozen Der Neubau des Psychiatrischen Rehabilitationszentrums mit Wohnheim in Bozen fügt sich harmonisch in den Stadtteil ein. Er hebt das Trennende auf, verbessert die psychiatrische Versorgung und steigert die Aufenthaltsqualität der Patienten. Warme Farben und natürliches Licht, ein wohnliches Ambiente und der Aufenthalt im Grünen stimulieren Lebensfreude und Energie im Allgemeinen und fördern die Genesung bei Kranken. Dies gilt im Besonderen auch für psychisch erkrankte Menschen. Das Projekt zum Neubau sollte daher die baulichen Voraussetzungen schaffen, um eine raschere Rehabilitation und damit eine kürzere Aufenthaltszeit der Patienten zu ermöglichen. Kein leichtes Unterfangen. Wohnqualität: aus eins mach zwei Das große Bauvolumen wurde in zwei Bereiche unterteilt. Im Erdgeschoss befinden sich die allgemeinen Dienste, Mehrzweckraum, Turnhalle, Tischlerei und Speisesaal: offen, durchlässig und flexibel gestaltet mit verschiedenen Nebenräumen und Blick auf die Grünflächen. Es ist der Freizeit und der Begegnung der Patienten mit den Familienangehörigen gewidmet. Der zweite, reservierte Bereich setzt sich aus den drei Obergeschossen zusammen, die auf zwei einzelne Baukörper verteilt sind. Im ersten Obergeschoss befinden sich die Räumlichkeiten für die Verwaltung, für den Therapie-, Beschäftigungs- und Arbeitsbereich mit Erholung auf einer Terrasse. 24 Betten und Räume für die Reha finden wir im zweiten Obergeschoss. Zwölf Betten sind es im Dritten; dazu kommen die Räume für das geschützte Wohnheim. Die zwei Baukörper verbinden die Haupttreppe und Terrassen, die als geschützte grüne Oasen zur Ruhe einladen. „Die in sich offenen, getrennten Baukörper geben nach innen und nach außen keineswegs den Anschein einer Anstalt. Beruhigende Farben und warme Materialien stellen den Patienten in eine wohnliche Atmosphäre und vermitteln gefühlte Geborgenheit“, stellt Abteilungsdirektor Architekt Andrea Sega fest. Komfort und Funktionalität Das Psychiatrische Reha-Zentrum hat zwei Eingänge: den Haupteingang an der Südseite und den Nebeneingang im Norden. Beide Seiten können auch mit Fahrzeugen erreicht werden. Von der Fagenstraße und Südseite aus erfolgt täglich die Versorgung der Patienten durch den Mensadienst. Es ist die Hauptzufahrt. Von der Tripolistraße aus führt eine Rampe ins Untergeschoss, wo die Garagen, Depots, Neben- und Technikräume untergebracht sind. Der Neubau des Psychiatrischen Reha-Zentrums in Bozen besticht durch angenehme Wohnlichkeit mit dem Komfort und der Funktionalität einer zeitgemäßen Struktur. Fotos: René Riller Bruneck: Neue Kletterhalle Ein Gebäude wie eine Landschaft mit steigenden und fallenden Flächen. Geknickte Fassaden, Einschnitte, Aushöhlungen und Spalten schaffen eine einzigartige Atmosphäre. Sportklettern entwickelt sich immer mehr zum Trendsport für alle Altersklassen. „Sportklettern wird in allen Schulen, von der Grund-, Mittel- und Oberschule sowie von den Berufsschulen und der Universität dem allgemeinen Lernprogramm hinzugefügt“, berichtet Projektsteuerer Architekt Paolo Bellenzier. Doch nicht nur. Die neue Schulboulder- und Kletterhalle soll auch eine neue Attraktion für den Tourismus und für die gesamte Bevölkerung im Raum Bruneck werden. Viel Tageslicht, viele Einblicke durch viel Glas 2009 wurde europaweit ein Planungswettbewerb ausgeschrieben. Drei verschiedene Kletterhallen, Vorstiegs- und Schulungsbereich und Boulderhalle, Umkleiden und ein Außenkletterbereich mit Zuschauertribüne zeichnen die neue Kletterhalle aus. Transparente Fassaden, viel Glas im Foyer und in den Besuchergalerien gewähren interessante Einblicke in das Geschehen der Kletterhallen auf allen Ebenen. Weiters wurde für die Optimierung der Nutzung der neuen Sporteinrichtung ein Parkplatz für 150 Autoparkplätze realisiert. Ein breites Abstandsgrün mit Sitzgelegenheiten und Fahrradständern trennt den Parkplatz von der Kletterhalle. Die Stellplätze sind mit einer nicht versiegelten Oberfläche ausgestattet; dazwischen sind Grünstreifen und Schatten spendende Bäume vorgesehen. Die Bauarbeiten sind bereits abgeschlossen und die Einrichtungen laufen nach Plan. Im Juni 2015 wird es endlich soweit sein; die neue Schulboulder- und Kletterhalle Bruneck wird mit ansprechenden Kletterbereichen in den verschiedenen Hallen sowie im Außenbereich der regen Nachfrage von begeisterten Schülern und Klettersportlern ein exzellentes Angebot bieten. Energie Sparbuch 7. Auflage

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it