Aufrufe
vor 11 Monaten

Alpine Technologien 2019

Werbung 38

Werbung 38 07/2019 AKTUELL © Baumschlager Hutter Partners, Dornbirn Passion for Projects Seit Jahrzehnten gehören Stahlbau & Fassaden für Bergund Talstationen zu den Kernkompetenzen von PICHLER Projects. Mit viel Engagement, Professionalität und Leidenschaft werden auch derzeit einige Projekte für die kommenden Wintersaisonen realisiert. Seit Anfang Dezember ist mit der Falginjochbahn am Kaunertaler Gletscher die erste 100er-Funifor in Österreich in Betrieb. Dieser Bahntyp benötigt lediglich zwei Stützen, um das 2.000 Meter lange Spannfeld zwischen der Tal- und Bergstation zu überwinden. Die Architekten Baumschlager Hutter Partners aus Dornbirn konzipierten die beiden Stationen mit viel Stahl und Glas. Falginjochbahn Die ganze Bahn wurde als Schauseilbahn konzipiert. Die Glaselemente spielen somit auch im Gebäude eine zentrale Rolle, da so ein guter Einblick von der dahinter liegenden Seilbahntechnik vermittelt werden kann. Das Design der Stationsgebäude wurde perfekt an die Anlage sowie an die umliegende Landschaft angepasst und ergibt so ein angenehmes und harmonisches Gesamtbild. 190 Tonnen Stahl und 800 Quadratmeter Glasfassaden wurden benötigt, um den Stationsgebäuden den gewünschten modernen Look zu verpassen. Eine besondere Herausforderung für die Monteure von PICHLER bestand in der Höhenlage und in der Infrastruktur vor Ort. Bereits die Talstation liegt auf über 2.700 Metern, die Bergstation auf über 3.100 Metern. Es führte kein Weg zur Bergstation, was den Transport der benötigten Stahl- und Glaselemente schwierig gestaltete. Trotz des kurzen Montagezeitraums konnte die neue Attraktion am Kaunertaler Gletscher vor Kurzem den Betrieb aufnehmen.

39 © von Allmen Architekten AG, Interlaken V-Bahn – Top of Europe Das innovativste und spannendste Bauprojekt der Alpen entsteht derzeit in der Schweiz. In der Tradition der visionären Pionierleistungen beim Bau der Jungfraubahn 1896-1912 entsteht dort bis Dezember 2020 die V-Bahn. Vom neuen Terminal in Grindelwald aus führt eine 3-S-Bahn zum Eigergletscher sowie eine neue 10er-Gondelbahn zum Männlichen – spektakuläre Aussichten und deutlich verkürzte Reisezeiten inklusive. Ab Dezember 2020 soll der neue Eiger-Express Personen in nur 15 Minuten vom Terminal Grindelwald zur Station Eigergletscher bringen. Mit direkter Umsteigemöglichkeit wird man somit 47 Minuten schneller auf dem Jungfraujoch – Top of Europe sein. Dort kann man die majestätische Kulisse mit atemberaubender Fernsicht auf 3.454 Metern erleben und Attraktionen wie Eispalast, Alpine Sensation oder Snow Fun Park genießen. PICHLER Projects wird 2020 an der Station Eigergletscher (von allmen architekten) auf 2.300 Metern den kompletten Fassadenbau mit über 1.500 Quadratmeter Pfosten-Riegel- Fassaden, ca. 1.900 Quadratmeter Faserzementplatten und sämtliche Fenster und Türen realisieren. Die komplexe Logistik, die nicht vorhersehbaren Witterungsverhältnisse und der enge Zeitplan werden derzeit im technischen Büro und im Projektmanagement von PICHLER akribisch geplant und jedes noch so kleinste Detail berücksichtigt, denn präzise wie die Schweizer sind, gibt es auf deren Homepage einen Countdown und bereits einen Eröffnungstermin: 12. Dezember 2020. PICHLER Projects GmbH Edisonstraße 15 | 39100 Bozen Tel. 0471 065000 info@pichler.pro | www.pichler.pro © von Allmen Architekten AG, Interlaken © von Allmen Architekten AG, Interlaken

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it