Aufrufe
vor 3 Jahren

Alpine Technologien 2017

  • Text
  • Projekt
  • Doppelmayr
  • Schnee
  • Bozen
  • Kronplatz
  • Speicherbecken
  • Wieser
  • Unternehmen
  • Pichler
  • Leitner
  • Radius
  • Alpine
  • Technologien

32

32 07/2017 INFO-PR Aus Alt wird Neu Nicht nur beim Neubau von Speicherbecken, auch bei der Erneuerung von bestehenden Objekten setzt das Unternehmen WIESER seine jahrelange Erfahrung ein. Beim Bauvorhaben in Sillian unterhalb der Thurntaler Spitze auf einer Meereshöhe von 2.300 Metern galt es, den bestehenden Speicher mit einer Kapazität von etwa 30.000 Kubikmetern vollständig abzutragen und mit dem dreifachen Volumen neu zu errichten. In Zahlen bedeutet dies, dass das zukünftige Speicherbecken einen Wasserinhalt von 100.000 Kubikmetern und eine Wassertiefe von bis zu 15,8 Metern aufweist. Umfangreicher Umbau Für die Realisierung des Projekts mussten 90.000 Kubikmeter Erdmaterial abgetragen werden – nur die Hälfte davon konnte mithilfe von starken Baggern gelöst werden, für die andere Hälfte wurden knapp 6.000 Kilo - gramm Sprengstoff benötigt. Eine große Herausforderung war in diesem Fall die Erhaltung der unter dem Speicher verlaufenden Trinkwasserquellen. Die Sprengvorgänge mussten sehr vibrationsarm und äußerst präzise durchgeführt werden. Mittels Quellfassungen gelang es den Bauprofis, das Trinkwasser kontrolliert abzuleiten. Anschließend wurden durch eine mobile Brechanlage auf der Baustelle ca. 10.000 Kubikmeter Inertmaterialien für Kiesfilter, Schroppenlagen oder Folienabdeckung vor Ort gewonnen und verarbeitet. Vom Materialüberschuss, der beim Speicherbau nicht eingesetzt wurde, konnte ein neues Skiübungsgelände an der Bergstation errichtet werden. Zusätzlich fand eine Verbesserung der bestehenden Pisten auf einer Fläche von fünf Hektar statt. Nach der Abdichtung mit PE-Folie durch die Firma I.A.T. aus Wien startete die Befüllung des fertigen Beckens am 13. Oktober. Am 3. November konnte das vollständig abgeschlossene Projekt an den Auftraggeber, die Hochpustertaler Bergbahnen, übergeben werden. Innovative – Abdichtungs - Technologien • Deponieabdichtung • Speicherteichabdichtung • Flachdachabdichtung • Güllebecken • Sprinklerbecken • Rohrleitungen • Betonschutzplatten • Trinkwasserschächte/ Auskleidungen Zweigniederlassung Kärnten • 9344 Weitensfeld, Magdalenenstraße 3 +43 (0) 4265 / 200 31 • iat@i-a-t.at • www.i-a-t.at

INFO-PR 07/2017 33 Von den Nachbarn geschätzt Die Kompetenz von WIESER auf dem Gebiet des Speicherbeckenbaus wird auch außerhalb der Grenzen von Südtirol gefragt und geschätzt. Die Fügen Bergbahnen GmbH im Zillertal vertraute ebenfalls auf die Erfahrung der Baufirma beim Errichten des neuen Speichers „Vogeltenn II“. Das Bauvorhaben befindet sich auf einer Meereshöhe von 1.680 Metern und soll die lückenlose Beschneiung des gesamten Skigebietes garantieren. Das Projekt führte die Wieser OHG in Zusammenarbeit mit der Firma Mair Josef aus Prad am Stilfserjoch innerhalb von nur sieben Monaten aus. Bevor die Spezialisten mit dem eigentlichen Beckenbau beginnen konnten, musste ein bestehender Erdhügel mit einem Volumen von 150.000 Kubikmetern abgetragen werden, um auf die Dammkrone zu gelangen. Anschließend ging es mit dem eigentlichen Beckenbau los: Es galt, fast 200.000 Kubikmeter Erd- und Felsmaterial abzutragen. Dabei bestand die größte Herausforderung darin, den anstehenden Fels, der 70 Prozent der gesamten Aushubmasse darstellte, nur mit Reißzahn und Demolierhammer zu lösen, da Sprengarbeiten bei diesem Projekt nicht erlaubt waren. Eine Sisyphusaufgabe, bei der 20 Baumaschinen bei jeder Witterung und über die gesamte Bauzeit benötigt wurden. Über 26.000-Mal mussten allein die Muldenkipper beladen werden. Das überschüssige Erdmaterial fand Verwendung bei der Verbesserung einer der Hauptpisten des Skigebiets: 450.000 Kubikmeter Aushubmaterial wurden auf sechs Hektar Pistenfläche eingebaut. Der abschließende Bauschritt – die Abdichtung des Speicherbeckens mittels PE-Folie durch die Profis von I.A.T. und die anschließende Abdeckung mit Kies – wurde in Rekordzeit ausgeführt. Dank des unermüdlichen Einsatzes aller beteiligten Arbeiter der Firmen KARL WIESER OHG und Mair Josef & Co. KG wurde das Bauprojekt termingerecht Anfang November abgeschlossen. Mair Josef & Co. KG des Mair Klaus I Kiefernhainweg 98 I 39026 Prad am Stilfserjoch I Tel: 0473 730261 I info@mairjosef.it www.mairjosef.it

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it