Aufrufe
vor 3 Jahren

Alpine Technologien 2017

  • Text
  • Projekt
  • Doppelmayr
  • Schnee
  • Bozen
  • Kronplatz
  • Speicherbecken
  • Wieser
  • Unternehmen
  • Pichler
  • Leitner
  • Radius
  • Alpine
  • Technologien

20

20 07/2017 INFO-PR Neue Technologien für Südtirol Wintersportler dürfen sich auf neue und moderne Seilbahnanlagen von LEITNER ropeways freuen. PRINOTH sorgt für effizientes und ökologisch nachhaltiges Schneemanagement. Und DEMACLENKO verzeichnet einen zunehmenden Aufwärtstrend durch starke regionale Investitionen. In der Wintersaison 2017/18 stellt der Sterzinger Seilbahnhersteller LEITNER ropeways erneut seine unverwechselbaren Stärken in der Realisierung von komfortablen und innovativen Seilbahnen unter Beweis. Dazu tragen aktuelle Projekte in Südtirol bei, welche die höchsten Ansprüche von LEITNER ropeways an Technologie, Innovation und Design zum Ausdruck bringen. Mit dem Bau der 10er-Kabinenbahn „Piz Seteur“ in Wolkenstein/Gröden stellt LEITNER ropeways dies unter Beweis: Sowohl die Mittelstation als auch die Kabinen entstammen den jüngsten Kreationen der italienischen Designschmiede Pininfarina. Eine Weltpremiere Die „Symphony 10“-Kabinen kommen weltweit erstmals zum Einsatz und bieten deutlich mehr Raum für Gäste im Inneren sowie einen vergrößerten Einstiegsbereich. Die Mittelstation wird durch das perfekte Zusammenspiel aus modernstem Design und durchdachter Konstruktion deutliche Vorteile wie etwa erhöhten Passagierkomfort bringen. Zudem überzeugt die Bahn durch eine weitere technische Neuheit: Dank der auf 65 Sekunden verlangsamten Stationsdurchfahrt mit sechs geöffneten Kabinen bleibt mehr Zeit für den sicheren und stressfreien Einstieg. v.l.: Jan Terzariol – Area Manager Italien, Andreas Dorfmann – CEO Demaclenko, Andrea Varallo – Direktor Ski Carosello Corvara, Carlo Canins – Vizepräsident Grandi Funivie Alta Badia, Raimund Irsarra – Betriebsleiter Funivie del Boé, Anton Seeber – Präsident Unternehmensgruppe LEITNER Weitere neue Verbindungen in den Dolomiten Mit dem Start der neuen Saison nimmt in Alta Badia die neue 6er-Sesselbahn Biok ihren Betrieb auf. Die Erneuerung der bestehenden Anlage steigert die Förderleistung deutlich und überzeugt durch ein Plus in Sachen Sicherheit und Komfort. Die Zusammenarbeit zwischen LEITNER ropeways und dem begehrten Skigebiet besteht seit nunmehr 71 Jahren.

07/2017 21 s Skigebiete Am zu Südtirol angrenzenden Pordoipass erlebt die berühmte Sellarunde eine Aufwertung durch die neue 10er- Kabinenbahn Vauz–Pordoi. Sie ersetzt eine 4er-Sesselbahn aus dem Jahre 1998 und erreicht eine Förderleistung von bis zu 3.200 Personen pro Stunde. Auch bei diesem Projekt können sich die Wintersportler auf kurze Wartezeiten sowie stressfreie Einstiege freuen. Maximalen Komfort und eine entspannte Bergfahrt wird auch die neue 6er-Sesselbahn Sonne am Kronplatz bringen. Ein 90-Grad-Einstieg sowie eine besonders langsame Fahrt der Sessel in der Talstation tragen zu einem Start ins Skivergnügen ohne Hektik bei. In Toblach und Deutschnofen wurden Schlepplifte erbaut, um Kindern den Einstieg in den Skisport zu erleichtern. Eine perfekte Symbiose aus Tradition und Innovation Visionen, Weitblick und Leidenschaft für Technik – das sind die Zutaten für den Erfolg, der das Südtiroler Unternehmen über die Jahrzehnte begleitet. Als Teil der LEITNER-Gruppe entwickelte sich das traditionsreiche Unternehmen PRINOTH stetig weiter und wurde das, was es heute – ein halbes Jahrhundert später – ist: das Synonym für Fahrzeuge auf Ketten mit höchstem Qualitätsanspruch. Neben der ursprünglichen Produktion von Pistenfahrzeugen steht PRINOTH heute auf zwei weiteren wichtigen Säulen und setzt sowohl im Bereich der Kettennutzfahrzeuge als auch im Vegetation-Management immer wieder neue Maßstäbe. Neben dem Südtiroler Hauptsitz in Sterzing verfügt PRINOTH über eine Produktion in Kanada und Deutschland und beschäftigt weltweit über 600 Mitarbeiter. PRINOTH & Ski-Weltcup Gröden – Rennpisten für Weltmeister PRINOTH und Ski-Weltcup Gröden feiern Geburtstag: Vor 55 Jahren konstruierte Ernst Prinoth das erste Pistenfahrzeug – eine Weltneuheit, unvergleichlich in der Technik, außerordentlich für die Bedeutung des Wintersports. Die Anfänge von PRINOTH liegen in Gröden, wo Rennfahrer Ernst Prinoth 1951 eine Autowerkstatt eröffnet. Fasziniert von schnellen Motoren und technischen Innovationen, aber gleichzeitig leidenschaftlicher Skifahrer, beginnt er

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it