Aufrufe
vor 3 Jahren

Alpine Technologien 2017

  • Text
  • Projekt
  • Doppelmayr
  • Schnee
  • Bozen
  • Kronplatz
  • Speicherbecken
  • Wieser
  • Unternehmen
  • Pichler
  • Leitner
  • Radius
  • Alpine
  • Technologien

18

18 07/2017 INFO-PR Skipp und Roller Alpine Nanjing (China) im September 2017: Eine neue Trendsportart erlebt in Nanjing, etwa 200 Kilometer südlich von Peking, eine viel beachtete Weltmeisterschaft. Roller Alpine, das ist Inline auf Asphaltbahnen mit sechs bis acht Prozent Neigung. Wie beim Skifahren gibt es Abfahrt, Riesenslalom und Slalom. Und wie beim alpinen Skisport kommen als Tore Kippstangen zum Einsatz. Und damit kommen wir von China ganz schnell wieder nach Südtirol. Gottfried Rottensteiner, Chef der Firma Skipp aus Montan, pflegt seit Jahren gute Kontakte zum Chinesischen Skiverband. 2006 war er zum ersten Mal mit Erwin Stricker im „Reich der Mitte“, um mögliche Geschäftsverbindungen auszuloten. Mit Kippstangen und Begrenzungszäunen und -netzen ist er in den vergangenen Jahren in das Chinageschäft eingestiegen. Skipp-Stangen für Roller Alpine Die Technik der Rennläufer ist ähnlich dem Skisport, und deshalb kommen zum Kurs setzen Kippstangen zum Einsatz. Allerdings ist die Anforderung an diese Stangen wesentlich komplexer. „Die Metallplatten sind nur 8 Millimeter stark, die Stangen werden mit einem Zollgewinde eingeschraubt und haben aus Sicherheitsgründen den Knickpunkt nur 16 Millimeter über der Asphaltbahn.“ Außerdem müssen die Stangen aus einer speziellen Mischung von Polycarbonat sehr schlagfest sein (tiefe Temperaturen, Aufschlagen auf dem Asphaltboden). Seit 2012 bei der WM in Cham/Bayern beschäftigt sich der Tüftler aus Montan mit diesen Stangen und hat sie entsprechend weiterentwickelt. „Der Markt ist noch relativ klein, aber mit hohen Zuwachsraten. Bei der WM waren Teilnehmer aus zehn Nationen am Start. Bei Roller Alpine steht man zentral auf dem Sportgerät, belastet beide Füße möglichst gleich, und es ist daher ein optimales

07/2017 19 Training für Skifahrer – und damit speziell für den chinesischen Markt. Bis zur Winterolympiade 2022 will der chinesische Staatspräsident 200.000.000 bis 250.000.000 Chinesen zum Skifahren bringen. Ein ehrgeiziges Ziel, welches mit Hilfe von Skipp und Roller Alpine durchaus gelingen könnte“, ist Rottensteiner überzeugt. Die Grasski-WM und das neues Bodenteil für Kippstangen Neben den Roller-Alpine-Stangen wurde auch die Entwicklung von den herkömmlichen Kippstangen vorangetrieben. Für das Modell „Push“ wurde ein neues Bodenteil entwickelt. „Dieses garantiert, dass die Slalom-, Riesenslalom- und Abfahrtsstangen immer vertikal stehen und nicht schräg. Speziell bei Trainingseinheiten ist das besonders wichtig, denn schräg stehende Stangen im Lauf machen die Trainingseinheit wertlos“, weiß Gottfried Rottensteiner. Außerdem verspricht das Modell „Push“ ein einfaches Handling beim Setzen und auch bei der Demontage. Dazu kommt die besondere Standfestigkeit während des Trainings. Zu guter Letzt greifen auch die Grasskifahrer auf Kippstangen von Skipp zurück. Bei der WM 2017 in Kaprun (Europa sportregion Zell am See) waren ebenfalls Kippstangen „made in Südtirol“ im Einsatz. Bei dieser Sportart könnte man eine alte Weisheit anführen – Totgesagte leben länger. Immerhin waren Läufer aus fünf Nationen am Start (GER, AUT, SUI, ITA, CZE). Ob auf Schnee, Asphalt, oder Gras, die von Gottfried Rottensteiner entwickelten Kippstangen sind in Insiderkreisen auf allen Erdteilen bekannt. Ein weiterer Beweis für die Kompetenz der Südtiroler Unternehmen in Sachen Wintertechnologie. SKIPP KG d. Rottensteiner G. & Co Schießstandstraße 7/1 | 39040 Montan Tel. 0471 819 991 skipp@rottensteiner.it | www.rottensteiner.it Wir Mitglieder sind das Weiße Kreuz INFO-PR Du bist wir – und wir alle sind das Weiße Kreuz: Das ist der Aufruf für die Mitgliederaktion 2018 des Landesrettungsvereins. Jedes Mitglied hat nicht nur eine ganze Reihe von Vorteilen bei In- und Auslandsaufenthalten, sondern unterstützt auch tatkräftig die rund 3.300 Freiwilligen. Wie jedes Jahr bietet das Weiße Kreuz seinen Jahresmitgliedern sehr attraktive Vorteilspakete an: So werden die Mitglieder WELTWEIT PLUS bei Notwendigkeit schon ab dem ersten Tag aus aller Welt sicher nach Südtirol zurücktransportiert. Auch Mitglieder WELTWEIT können auf verlässlichen Schutz im Urlaub und auf Reisen zählen. Und jedes Jahresmitglied hat Anspruch auf kostenlose Krankentransporte in Südtirol, einen Erste-Hilfe-Kurs sowie eine Reihe anderer Vorteile. Alles über die drei Jahresmitgliedschaften erfährt man über http://mitglieder.wk-cb.bz.it/de/ oder 0471 444 310. Man kann den Jahresbeitrag in jeder Bank, im Postamt, im Internet oder direkt in den Sitzen des Weißen Kreuzes begleichen. Sie suchen ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk? Eine Jahresmitgliedschaft beim Weißen Kreuz.

© 2017 Weinbergweg 7 | 39100 Bozen | MwSt.-Nr.: IT00853870210 | Tel. 0471 081 561 | Fax 0471 081 569 | info@mediaradius.it